Ausflug zum Timanfaya-Nationalpark, Grüne Lagune, Jameos del Agua und La Geria

Die Große Lanzarote-Rundreise bietet Ihnen die Möglichkeit, die schönsten und bekanntesten Sehenwürdigkeiten der Insel innerhalb eines Tages zu entdecken.

Das erste Wahrzeichen auf unserer Exkursion ist Salinas de Janubio. Obwohl wir diese nur vom Bus aus sehen werden, können wir trotzdem deren Wert für die Insel erkennen und verstehen, weshalb diese Salinen aufgrund ihrer Geschichte und einzigartigen Salzformationen zu einem Naturschutzort erklärt worden sind.Ç
Salinas del Janubio
Kurz darauf erreichen wir das Küstendorf El Golfo, um die “Laguna Verde” („Grüne Lagune“), ein Natursymbol der Insel, zu sehen. Diese Lagune bekommt ihre intensive grüne Farbe durch eine spezifische Algenart, welche in ihrem Wasser vorkommt, und dieses wird vom Atlantischen Ozean, welcher sich in der Nähe befindet, gefiltert. Der Kontrast zwischen dem Grün der Lagune, den dunklen Farben des Vulkangesteines als auch dem Blau des nahegelegenen Atlantik schaffen somit eine der schönsten Landschaften der Insel
Charco Verde auf Lanzarote
Danach führt uns unsere Reise in die Stadt Yaiza, um eine der beliebtesten Aktivitäten der Insel zu erleben: Ein Ausritt auf einem Kamel durch die Vulkanlandschaften des Timanfaya-Nationalparks. Dieser Teil der Tour ist Ihnen freigestellt, obwohl mehr als eine halbe Million Besucher pro Jahr daran teilnehmen. Sie können diesen Kamelritt für nur 6 Euro pro Person genießen
Kamelritt durch Timanfaya
Bei der Ankunft im Timanfaya-Nationalpark können Sie feststellen, dass diese 50km2 große Gegend in zwei Perioden relativ junger vulkanischer Aktivität gebildet wurde. Dieses Territorium wurde besonders durch aufeinanderfolgende Eruptionen zwischen 1730 bis 1736, als auch im Jahr 1824, geprägt. Durch die relativ kurze Zeitspanne seit ihrer Entstehung werden Sie feststellen, dass Sie sich im Prinzip in einem enormen Krater (Caldera) befinden, in dem die Temperatur nur ein paar Meter unter Ihren Füßen bei mehr als 600 Grad Celsius liegt.
Geführte Tour durch den Timanfaya Nationalpark
Sobald wir zu einem Platz namens Islote de Hilario kommen, werden wir werden mit Ihnen einige Experimente durchführen, um Ihnen diese hohen Gesteinstemperaturen zu zeigen. In einem dieser Experimente können Sie sehen, wie sich ein bisschen Zunder nur einen Meter tief im Grund selbst entzündet. Bei einem anderen Experiment zeigen wir Ihnen, wie sich nur durch das Gießen von Wasser in unterirdische Rohre ein Geysir bildet. Kurz gesagt, werden Sie durch diese einfachen Experimente verstehen, weshalb diese Gegend auch „Feuerberge“ genannt wird.
Versuche mit der Timanfaya-Hitze Geysir in Timanfaya
Diese unter der Erdoberfläche versteckte Energie hat auch ihre Vorteile, welche sie bei unserem nächsten Stop am Restaurant „Mirador del Diablo“ („Der Aussichtspunkt des Teufels“) sehen können. Dieses wurde vom Künstler César Manrique designed und hat unter anderem einen riesigen Grill, der unterirdisch in 7 Meter Tiefe liegt und die Hitze, die vom Untergrund abgestrahlt wird, nutzt.
Restaurant in Islote de Hilario Essen Sie im Diablo Restaurant in Timanfaya
Unser Besuch zum Timanfaya-Nationalpark endet mit einer einstündigen Busfahrt auf dem sogenannten Vulkanweg, welcher nur mit einem Bus zugänglich ist. Bei diesem Teil unserer Reise werden Sie eine Wüstenlandschaft, gefüllt mit Kratern, Lavaströmen, verspielten Felsformationen und unglaublichen Kompositionene natürlicher Farben, entdecken.
Vulkanische Landschaft von Timanfaya Berge des Feuers
Nach unserem Besuch im Naturpark fahren wir zu der Weingegend La Geria, in der Sie die einzigartige Anbauweise der Weinreben in der Vulkanerde zu Gesicht bekommen. Die Reben werden halb zwischen kleinen Vulkanbrocken vergraben und durch Wälle, welche aus größeren Vulkanfelsen errichtet worden sind, von den Winden geschützt. Der Wein aus La Geria wird mit der Kennzeichnung „Original aus Lanzarote“ versehen, und Sie haben hier die Möglichkeit, zwei der angesehensten Weine zu verkosten: Malvasia (Malvasier) und Muscatel.
Getreide von La Geria
In der Nähe befindet sich das Restaurant, in dem wir essen werden. Wenn Sie gerne die Speisekarte einsehen möchten, fragen Sie bitte einfach Ihre/n Reiseleiter/in, wenn er oder sie diese im Bus anbietet.

Nach dem Essen fahren wir weiter Richtung Norden, zu den berühmten Jameos del Agua. Vorher machen wir noch einen Stop am Mirador de los Helechos (Farn-Aussichtspunkt) – ein toller Platz, um die nördliche Landschaft Lanzarotes zu bewundern. Sie können wunderschöne Plätze erblicken, wie die Städte Arrieta, Punta Mujeres und Haria, oder auch das Tal der Tausend Palmen und die Berghänge des Coronavulkans.
Ansichten aus der Sicht von Los Helechos Tal von Lanzarote
Der letzte Stop des Tages ist am spektakulären Jameos del Agua. Dieser ist eigentlich ein Vulkantunnel, welcher nach einem Ausbruch des Coronavulkans vor mehr als 4000 Jahren geformt wurde. In diesem Tunnel bildete sich – durch das vom Atlantik gefilterte Wasser – ein See, welcher sich unter dem Meeresspiegel befindet.
Höhle von Los Jameos del Agua
In diesem See können Sie kleine, blinde Albinokrabben finden, die endemisch sind und hier „Jameitos“ genannt werden.Die Jameitos-Krabben
Dieser Platz wäre ohne die Kreativität des Künstlers César Manrique, welcher hier in unglaublicher Art und Weise Kunst mit Natur verschmelzen ließ, weitaus weniger bezaubernd. Neben einem reizvollen künstlichen Pool befindet sich hier noch eine Bereich, der als Atlantistunnel bekannt ist, als auch eine spektakuläre unterirdische Konzerthalle und ein Vulkanmuseum.
Los Jameos von César Manrique Auditorium von Los Jameos
Wir können uns keinen besseren Platz für das Ende unserer Großen Lanzarote-Rundreise vorstellen, eine komplette Tour über diese herrliche Insel – übersät mit mehr als 110 Vulkanen, welche die wahren Protagonisten der Insel und wahren Urheber der einzigartigen Plätze sind, die Sie niemals vergessen werden.

 

Empfehlungen:

Wie Sie sich wahrscheinlich schon vorstellen können, werden wir über die verschiedensten Landschaften und Plätze passieren, und empfehlen Ihnen deshalb feste, geschlossene Schuhe. Bringen Sie bitte im Frühling, Herbst und Winter eine Jacke oder einen Pullover mit, selbst wenn Ihnen die Temperaturen sehr hoch erscheinen.

Tour Reviews

There are no reviews yet.

Leave a Review

Rating