Grüne Lagune

Grüne Lagune
Bestpreis garantiert
Und ohne zusätzliche Kosten
Geschenk bei der Buchung
Reiseführer Gran Canaria
Kundendienst 24/7
Telefon, WhatsApp, E-Mail
Die besten Aktivitäten
Guter Service garantiert
Bestpreis garantiert
Und ohne zusätzliche Kosten
Geschenk bei der Buchung
Reiseführer Gran Canaria
Kundendienst 24/7
Telefon, WhatsApp, E-Mail

Ausflüge, um den Grünen See von Lanzarote kennenzulernen

Diese Gegend befindet sich an der Südwestküste Lanzarotes und ist auch unter den Namen „La Laguna Verde“, „Charco de los Clicos“ und wegen ihrer Lage neben der Ortschaft El Golfo in der Gemeinde Yaiza, auch als „Laguna de El Golfo“ bekannt.Laguna VerdeWie fast alle Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote ist auch die Laguna Verde vulkanischen Ursprungs. In diesem Fall findet befindet sie sich direkt an der Küstenlinie und deshalb vervollständigt ein Gang zum benachbarten Strand von El Golfo den Besuch. Tatsächlich sollte man, falls jemand gerne baden möchte, dies am Strand tun und niemals im Charco de los Clicos, da das Schwimmen dort strengstens verboten ist.

Dieses Verbot kam aufgrund der Einzigartigkeit und Natur der Lagune zustande. Ursprünglich der Krater eines im Jahr 1730 ausgebrochenen Vulkans, sackte dieser ab und füllte sich mit Wasser, während sich in der Umgebung eine Steilküste formte. Diese ist fast schon ein von der Natur gestaltetes Amphitheater, in dem man das Meer, den Strand und die Lagune betrachten kann.

Dennoch stammt das Wasser in der Lagune nicht direkt vom Meer, welches diese bei starkem Wellengang füllen könnte. Tatsächlich ist die Laguna Verde über verschiedene, unterirdische Tunnel und Spalten mit dem Meer verbunden, durch die das Wasser sickert und gefiltert wird. Deshalb ist sie kein stehendes Gewässer – auch wenn es so scheint – sondern ihr Inhalt wird ständig erneuert.

Aus diesem Grund kann man in der Lagune verschiedene Lebensformen finden. Die charakteristische Farbe wird vor allem von einer Art Algen hervorgerufen, welche durch den Kontrast mit der schwarzen Farbe des Strandes noch mehr intensiviert wird. Zum Schutz dieses einzigartigen Ökosystems wurde es zu einem Nationalpark deklariert – selbst der Kontakt mit dem Wasser ist verboten.

All dies wurde zum Schutz der Algenart Ruppia maritima in Kraft gesetzt. Weiterhin stellt man durch den Status eines Nationalparks sicher, dass die hier gefundenen Halbedelsteine namens „Olivinas“ erhalten werden, aus denen die einheimischen Kunsthandwerker und Juweliere ansprechende, für Lanzarote typische, Souvenirs herstellen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: